Elbe- Oder- Spree

3. Rheinsberg-Templin




Download
GPX Rheinsberg-Templin
Rheinsberg-Templin.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 66.6 KB


Routenbeschreibung


Der 3. Teil der Radtour Elbe-Oder-Spree geht gleich mit dem auf und ab der Tour Brandenburg weiter. Zwischen Rheinsberg und Templin wechselt man hin und wieder die bekannten Radwege, so z.B. kurz vor Dagow auf den Fernradweg Berlin-Kopenhagen, weiter unterwegs auch auf weniger bekannte Radwege, wie z.B. den Glashütten-Rundweg. Die Tour Brandenburg wird jedoch bis vor Alt-Placht immer wieder erreicht, hier jedoch verlassen wir die Tour Brandenburg und fahren auf eigenen Wegen.

Auch auf diesem 3. Abschnitt zwischen Rheinsberg und Templin wird auf allen Arten (Asphalt, Waldweg, e.t.c.) von Radwegen gefahren, generell fährt es sich aber hier sehr gut.

 

Ab Rheinsberg geht es zunächst mal ein gutes Stück auf einem straßenbegleitenden Radweg. Und das, wie schon erwähnt, bergauf und bergab. Ich habe während dieses 3. Teils der Radtour Elbe-Oder-Spree alle Steigungen bewältigt, war aber auch kurz davor, ein Sauerstoffzelt zu benötigen. Man muss aber auch nicht jede Steigung fahren, schieben vor einer Steigung ist nicht peinlich!

Es geht während dieser Radtour öfter mal auf oder neben Landstraßen, diese sind aber alle recht wenig befahren. Und ich war an einem Dienstag unterwegs.

Ab Neuglobsow zeigt Brandenburg, dass es nicht nur für seine unendlichen und schönen Wälder berühmt ist, Brandenburg hat auch sehr viele schöne Seen, an einigen führt diese Radtour ab hier vorbei. Immer durch Wald und Feld wird Fürstenberg/Havel erreicht. Weiter geht es vorbei an einem Ort dunkelster Deutscher Geschichte, dem ehemaligen Konzentrationslager Ravensbrück.

Diesen Ort lassen wir hinter uns und tauchen schnell wieder ein in pure Natur. Links und rechts des Radweges gibt es so viel zu sehen und zu hören, man kann Falken beobachten und Kraniche hören, und manchmal hört man auch nichts. Hier gibt es Orte, die sind bewohnt und dennoch hört man nichts weiter als Vogelgezwitscher.

Durch Lychen geht es in einer kleinen Rundtour und hier gibt es ein Relikt des Kalten Krieges zu bestaunen. Ein ganzes Viertel wunderschöner alter Häuser, alle verlassen, mal bewohnt durch russische Besatzer. Wirklich schade drum!

Ab Alt-Placht (hier eine reetgedeckte kleine Kirche) geht es auf eigenen Wegen bis nach Templin.

 

Ab Rheinsberg fährt man über Stechlin, Neuglobsow, Dagow, Steinförde, Fürstenberg/Havel, Ravensbrück, Himmelpfort (hier ist der Weihnachtsmann zu Hause), Lychen, Alt-Placht, Densow, Annenwalde, Beutel, Röddelin bis nach Templin.


Bildergalerie Rheinsberg- Templin


Übernachtungsmöglichkeiten in Rheinsberg


Übernachtungsmöglichkeit in Templin