Geschwindigkeiten

Die Durchschnittsgeschwindigkeiten beim Fahrradfahren liegen für Ungeübte bei 10 km/h bis 20 km/h. Ein Fahrrad mit limitierter Tretunterstützung unterstützt den Fahrer bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Bei der Tour de France liegt die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit eines Fahrers bei 41 km/h. Ohne Höhenunterschiede geht es schneller: Der Stundenweltrekord für normale Fahrräder liegt seit 2005 bei 50 km/h, mit besonders aerodynamischen Fahrrädern bei 56 km/h. Die auf einem Fahrrad durch Muskelkraft erreichte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 269 km/h. siehe hier


Sitzposition

Verlagert der Fahrer sein Gewicht auf das Hinterrad, sind geringere Lenkkräfte nötig. Dies führt allerdings zu Übersteuern und flatterigem Fahrverhalten aufgrund zu weiter oder zu schneller Richtungskorrekturen. Beugt man sich vor und belastet das Vorderrad, sind größere Lenkkräfte nötig. Man untersteuert und erreicht ein schwankendes Fahrverhalten wegen zu später und geringer Korrekturen.

Verlagert der Fahrer sein Gewicht auf das Hinterrad, sind geringere Lenkkräfte nötig. Dies führt allerdings zu Übersteuern und flatterigem Fahrverhalten aufgrund zu weiter oder zu schneller Richtungskorrekturen. Beugt man sich vor und belastet das Vorderrad, sind größere Lenkkräfte nötig. Man untersteuert und erreicht ein schwankendes Fahrverhalten wegen zu später und geringer Korrekturen.

richtige Sitzposition einstellen hier 

 

Als Erfahrungswert gilt, dass ein ausgewogenes Fahrverhalten gewährleistet ist, wenn 55 bis 60 % des Gesamtgewichts von Fahrrad und Fahrer auf dem Hinterrad lasten.


Rahmengröße

Die optimale Rahmengröße ist ebenfalls entscheidend für das Fahrverhalten. Für jeden Fahrradtyp gibt es hierzu eigene Richtlinien, für die die eigene Schrittlänge zu beachten ist. Zur Bestimmung der geeigneten Größe, hat sich die Buch-Methode bewährt, bei der ein einfaches Buch zwischen die Beine geklemmt wird. Hierbei muss das Buch soweit wie möglich nach oben in den Schritt positioniert und anschließenden waagrecht bzw. parallel zum Boden gehalten werden. Die Messung des Abstandes zwischen Boden und Oberkante des Buches ist ausschlaggebend für nachfolgende Gleichungen und wird als Schrittlänge angesehen.

 

Zu empfehlen ist bei sportlicher Fahrweise die Wahl des kleineren, bei tourenorientierter Fahrweise die Wahl des größeren Rahmens.


Den kompletten Originaltext dieser Seite und Quellangaben findest du unter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Radfahren


Kleine Fahrschule

Irrtümer rund ums Fahrrad

Radfahrer gehören auf den Radweg? Falsch! Finanztest sagt Radlern und Autofahrern, welche Regeln wirklich gelten und klärt neun populäre Irrtümer auf.

 

Alles liest du im folgenden Download, herausgegeben von Finanztest 04/2012

Download
Quelle: Finanztest 04/2012
Kleine+Fahrschule.pdf
Adobe Acrobat Dokument 442.2 KB