Radtour Cottbus Runde




Routenbeschreibung


Auf guten Radwegen, teils geschottert, teils asphaltiert führt diese Radtour überwiegend durch Natur, größere Orte werden nur am Rande gestreift, durch kleine Dörfer hindurch führt aber auch diese Radtour.  

treppauf/ab mit dem Fahrrad
treppauf/ab mit dem Fahrrad

Start und Ziel ist der Bahnhof Cottbus, auf dem Radweg entlang einer großen Hauptstraße, vorbei am Stadion der Freundschaft des FC Energie Cottbus wird der Spreeradweg erreicht. Der Spree folgend, aber nicht immer im Blick, vorbei an Spreewiesen, die voller Geräusche sind, teilweise unter Bäumen, selten mal eine Straße kreuzend, geht es kurz vor Burg auf den Fürst-Pückler-Radweg.

Immer wieder Kanäle und Fließe -spreewaldtypisch- überquerend, mitten durch Fischteiche, geht es kurz vor Stradow ein Stück auf dem Gurkenradweg, bevor in Göritz wieder der Fürst-Pückler-Radweg erreicht wird. Teilweise auf Radwegen, teilweise auf ruhigen Nebenstraßen geht es ab Calau weiter auf der Niederlausitzer Bergbautour.

Gräberdorfer See
Gräberdorfer See

Entlang wenig Schatten spendenden Wegen, vorbei an Feldern und Wiesen, einem kleinen Segelflugplatz in Bronkow wird es ab Reddern wieder schattiger, durch ein Stück Wald wird der Gräbendorfer See erreicht, ein erst 2007 zu Ende gefluteter Tagebausee. Ungefähr 90 km hat man bis hierhin zurückgelegt, eine Erfrischung in diesem See bei entsprechendem Wetter ist ein Muss, die Abkühlung (aber schön vorsichtig ins kühle Nass!) tut gut und weckt frische Kräfte für den Rest der Radtour.

Um den Gräbendorfer See herum, durch einige Dörfer, die Autobahn 15 überquerend geht es vorbei, kurz vor Kolkwitz, nochmals an riesigen Fischteichen, wer will, kann hier ganz frischen Fisch mit nach Hause nehmen. Noch in Kolkwitz wird die stark befahrene Straße (in Kolkwitz mit Radweg) verlassen und auf Nebenstraßen wird der Bahnhof in Cottbus wieder erreicht.


Bildergalerie von der Cottbus Runde


360° Bilder von der Cottbus Runde


Video von der Cottbus Runde


360° Video von der Cottbus Runde