Fläming Skate



RADTOUR AUS RUNDKURS 5,6,4,3




Download
GPX Fläming Skate Rk 5,6,4,3
Fläming 5,6,4,3.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 14.0 KB


Routenbeschreibung


Über die Superlative des Fläming-Skate habe ich schon im Rundkurs 1 berichtet, dem ist auch für die hier von mir zusammengestellte Radtour nichts hinzuzufügen. Auch auf den Abschnitten 5,6,4,3 des Fläming-Skate fährt man auf 100% Asphalt. Wenn auch einige Abschnitte dieser Tour schon bekannt sind aus dem Rundkurs 1 und einige Abschnitte hier doppelt befahren werden, gibt es doch auch Neues zu entdecken und wer die Ruhe und die Natur genießen möchte, dem macht der Abschnitt, den man in zwei Richtungen befährt, nichts aus. Auch auf dieser Radtour trifft man kaum auf Straßen, man kreuzt diese lediglich und auf Grund der sehr guten Beschaffenheit des Radweges hat man auch während der Fahrt genug Zeit, sich in der wirklich schönen Gegend umzuschauen.

 

Start- und Zielpunkt ist auch diesmal der Bahnhof Luckenwalde, zu erreichen mit der Deutschen Bahn. Auch hier ist es bis zum „Eingang“ zur Skaterstrecke nicht weit, schon findet man sich auf der Strecke S1, ein Zubringer zum Rk1 und Rk 2 des Fläming Skate. Vorbei an Kleingärten hat man Luckenwalde schon bald verlassen, viel zu sehen hat man von dieser kleinen Stadt allerdings nicht bekommen. Wer möchte besucht am Anfang oder am Ende dieser Radtour noch den Marktplatz von Luckenwalde, hier unter anderem zu sehen der Marktturm, das Wahrzeichen von Luckenwalde, schon weit mehr als 500 Jahre alt.

Zunächst noch entlang des Rk 1 und Rk 2, mitten durch die Natur auf 1A Asphalt, wird Kolzenburg erreicht, ab hier dann weiter entlang des Rk 5 und Rk 1 bis nach Neuhof und ab Werder weiter nach links entlang des Rk 5 und Rk 4. In Werder befindet sich der Erlebnishof Werder, dass muß dann aber bei der Länge dieser Radtour ein Extra-Ausflugsziel werden, aber gucken kann man ja mal schon.

Durch Wald und Feld fährt man weiter, die zahlreichen Skater sind kein Problem, Platz bietet die Asphaltpiste genug, über Markendorf bis nach Fröden. Hier nach links, jetzt der Rk 6 und Rk 5, Natur pur, geht es nach Schlenzer und nach Wahlsdorf mit echt tollem Freibad, aber keine Zeit, keine Zeit, die Radtour ist lang.

Jetzt entlang des Rk 6, Rk 7 und Rk 1 wird Hohenseefeld erreicht, der Rk 7 zieht jetzt seine eigenen Bahnen, immer noch nur Natur, geht es weiter nach Wiepersdorf und Welsickendorf, immer wieder zu sehen Kleinbauernhöfe, danach nach Körbitz und Langenlipsdorf. Kurz hinter Langenlipsdorf, riesige Felder rechts und links, die mit genauso riesigen Beregnungsanlagen bewässert werden, geht es nach Oehna. Hier, nach gut der Hälfte dieser Radtour, kann man auch die Bahn nehmen und zurück nach Luckenwalde fahren.

Mit dem Fahrrad geht es weiter entlang des Rk 4 und Rk 1 über Dennewitz nach Jüterbog, wenn man hier ankommt sieht man viele Ruinen, wohl ein altes Militärlager schon seit Anfang der 1930er Jahre. Nach Jüterbog geht es weiter, rechts, entlang des Rk 3, vorbei an einer Motocrossstrecke, das kann ziemlich laut sein, macht aber ganz sicher voll Spass, dann über Neuhaus, hier wieder die Ruhe der Natur, über Grüna wird Kloster Zinna erreicht. Das Kloster Zinna liegt so ziemlich an der Strecke, die knapp 200m kann man noch zusätzlich fahren, das über 800 Jahre alte Kloster sollte man unbedingt besuchen.

Und jetzt, nach gut 80 km, geht es dann auch zurück nach Luckenwalde, bald ist wieder Werder erreicht und in umgekehrter Richtung geht es über Neuhof und Kolzenburg zurück zum Ausgangspunkt, dem Bahnhof Luckenwalde. 


Bildergalerie vom Fläming Skate Rk 5,6,4,3


Video vom Fläming Skate Rk 5,6,4,3